Die Basis für eine  Zahnimplantat ist ein starker Knochen. Dieser dient als festes Fundament und wird als Basis benötigt, so dass das Implantat im Kieferknochen fest einwachsen kann. Nur so kann ein Implantat fest im Kiefer einwachsen und lange halten. Natürlich ist es normal, dass sich der Kieferknochen nach einem Zahnverlust nach und nach abbaut, da er nicht mehr belastet wird. Liegt aber eine große Zeitspanne zwischen Zahnverlust und einer Implantation, baut sich der Kieferknochen stetig weiter ab. Häufig ist zum Zeitpunkt der geplanten Implantation das natürliche Knochenvolumen nicht mehr ausreichend, um ein Zahnimplantat fest einzubringen. Wenn das der Fall sein sollte, haben wir die Möglichkeit den Kieferknochen durch einen Knochenaufbau wieder aufzubauen und so eine ideale Ausgangssituation für die geplante Implantation zu erschaffen.

Knochenaufbau


 20 Jahre Erfahrung Experte der Implantologie

Deutsche Gesellschaft der oralen Implantologie und Implantatprothetik (DGOI)

Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie (DGI)

ICOI- International Congress of Oral Imolantologists

knochenaufbau-implantate

Knochenaufbau

Focus-neu